Speicherbranche.de

Branchenportal für Speicherlösungen

shutterstock 153692231 1280 256

Tesla-Aktie markiert Rekordhoch

Münster – Das Interesse an der Aktie des US-Elektroauto-Herstellers Tesla ist ungebrochen. Trotz des Ausstiegs der USA aus dem Pariser Klimaschutzabkommen und dem damit verbundenen Ende der Beratertätigkeit von Tesla-CEO Elon Musk für die US-Regierung klettert die Aktie des Unternehmens auf ein neues Rekordhoch.

Im Börsenhandel am Mittwoch legt das Wertpapier von Tesla um 1,2 Prozent auf 317,94 Euro zu. Im frühen Handel am heutigen Donnerstag überwindet das Papier sogar die Marke von 320 Euro (Börse Stuttgart), das ist der höchste Stand seit dem Börsengang im Jahr 2010. Damals kostete eine Tesla-Aktie rund 15 Euro. Die Begeisterung der Anleger für die den Wachstumskurs und die Zukunftsvisionen des Spezialisten für Elektromobilität aus Kalifornien hält weiter an.

Aktie klettert in sechs Monaten um knapp 90 Prozent
Besonders beeindruckend ist die Aktienperformance seit der Wahl des neuen US-Präsidenten Donald Trump im November 2016. Damals markierte das Wertpapier nach zuvor schwacher Performance bei knapp 170 Euro und hat sich in den gut sechs Monaten danach um knapp 90 Prozent verteuert. Elon Musk hatte sich nach der Präsidentschaftswahl zunächst in ein Beratungsgremium für die neue US-Regierung aufnehmen lassen. Doch der jüngste Entschluss der Trump-Administration, das Pariser Klimaschutzabkommen zu verlassen, hat Musk dazu bewogen, seinen Beraterposten wieder abzugeben. Dies bremste die Aktie jedoch nicht.

Hype um nächstes SUV-Modell beginnt
Tesla will unterdessen weiter expandieren: Medienberichten plant das Unternehmen ein neues Modell in Form eines Mini-SUV, das im Jahr 2019 auf den Markt soll. Für das neue Model Y kursieren bereits erste Bilder, die aber nur die Silhouette erahnen lassen. Musk erklärte den Berichten zufolge, dass das Fahrzeug durch eine neue Plattform in einer Art gefertigt werde, wie noch nie ein Fahrzeug zuvor gebaut worden sei. Zudem rechne Musk damit, dass die Nachfrage nach dem Model Y die hohe Nachfrage für das Model 3 übersteigen werde. Für das vergleichsweise günstige Model 3 schnellten bereits kurz nach der Präsentation die Bestellungen in die Höhe. Inzwischen sollen es etwa 370.000 Order sein, ab Juli soll die Massenproduktion des Model 3 anlaufen.

© IWR, 2017

Weitere News und Infos zum Thema Elektromobilität



Zur Tesla-Aktie mit Charts und weiteren News




Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen