Speicherbranche.de

Branchenportal für Speicherlösungen

shutterstock 153692231 1280 256

Varta: Batterien beflügeln Umsatz und Gewinn

© Varta AG© Varta AG

Eilwangen - Der Varta Konzern setzt das hohe Umsatz- und Ergebniswachstum trotz COVID-19 fort. Der Vorstand erhöht die Prognose für das Geschäftsjahr 2020, die Aktie fällt trotzdem.

Die Varta AG produziert und vermarktet ein umfassendes Batterie-Portfolio von Mikrobatterien, Haushaltsbatterien, Energiespeichersystemen bis zu kundenspezifischen Batterielösungen. Wachstumstreiber sind Lithium-Ionen-Batterien. Die Kapazitäten will Varta ausbaue, neue Batterieformate sind geplant.

Varta mit hoher Wachstumsdynamik im ersten Halbjahr – Prognose erhöht
Der Konzernumsatz ist im ersten Halbjahr um 158 Prozent auf 390,7 Mio. Euro gestiegen. Das organische Umsatzwachstum betrug 66,5 Prozent (ohne erstmalige Konsolidierung der VARTA Consumer). Das bereinigte Ergebnis (EBITDA) stieg um 174 Prozent auf 102,1 Mio. Euro (+124,8 Prozent ohne VARTA Consumer). Die bereinigte EBITDA-Marge verbesserte sich um 1,5 Prozentpunkte auf 26,1 Prozent. Der Konzerngewinn hat sich mit einem Anstieg um 104,9 Prozent auf 39,8 Mio. Euro mehr als verdoppelt, teilte Varta mit.

Weil Varta trotz der makroökonomischen Gegebenheiten weiterhin einen hohen Auftragsbestand verzeichnet, wird die Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2020 erhöht. Die Umsatz-Prognose wird von bisher 780 bis 800 Mio. Euro auf 810 bis 830 Mio. Euro erhöht. Das bereinigte EBITDA wird für 2020 in einem Korridor zwischen 210 Mio. Euro und 215 Mio. Euro (bisher 175 Mio. Euro und 185 Mio. Euro) erwartet. Die Varta-Aktie (118 Euro) verliert nach Bekanntgabe der Zahlen deutlich und leidet nach dem Rekordanstieg auf knapp 129 Euro unter Gewinnmitnahmen.


Varta erhöht Produktionskapazitäten für Lithium-Ionen Batterien
Varta will die Jahres-Produktionskapazitäten für Lithium-Ionen Batterien auf 300 Mio. Zellen jährlich bis Ende 2021 ausbauen. Auf diese Weise kann Varta schnell und flexibel auf die steigende Nachfrage reagieren. Bei einem erwarteten jährlichen Marktwachstum um 30 bis 40 Prozent hat der Varta Konzern nach eigenen Angaben einen Marktanteil von mehr als 50 Prozent und ist damit der Technologie- und Innovationsführer bei wiederaufladbaren Lithium-Ionen Zellen für Hightech-Consumer-Produkte, insbesondere für kabellose Premium-Kopfhörer.

Varta plant für diesen Bereich ein zusätzliches Investitionsvolumen von rund 175 Mio. Euro. Der Ausbau wird hauptsächlich am deutschen Produktionsstandort in Nördlingen vorgenommen, wo ein Neubau die bestehende Produktion erweitern wird.

Varta erhält staatliche Fördermittel von Bund und Ländern – neue Batterieformate im Fokus
Der Bund und die Länder unterstützen Vartas Innovationsvorhaben im Bereich Lithium-Ionen Technologie. Neben der Entwicklung der neuesten Generation kleinformatiger Lithium-Ionen Zellen mit noch höheren Energiedichten soll nun diese Varta Technologie auch auf größere Formate für neue Anwendungen übertragen werden, wie beispielsweise für Varta Energiespeicher. Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) und die Länder Bayern und Baden-Württemberg haben am 29. Juni 2020 bekannt gegeben, dieses Vorhaben im Rahmen eines IPCEI („Important Project of Common European Interest“; einem wichtigen Vorhaben von gemeinsamem europäischen Interesse) zu unterstützen. Sie stellen der VARTA AG dafür Fördermittel von bis zu 300 Mio. EUR bis Ende 2024 zur Verfügung.

© IWR, 2020


14.08.2020

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen