Speicherbranche.de

Branchenportal für Speicherlösungen

Plug Power Zahlen 2019: Umsatz steigt um ein Drittel - Verluste ausgeweitet

© Plug Power© Plug Power

Latham, USA / Münster - Nach Ballard Power hat auch Plug Power die Zahlen für das vierte Quartal 2019 und das Gesamtjahr veröffentlicht. Wie Ballard, so hat auch Plug Power die Umsätze steigern können. Das EBITDA ist erstmals positiv, per saldo sind die Nettoverluste jedoch gestiegen. Im allgemein schwachen Börsenumfeld verliert die Aktie.

Der Umsatz des im regenerativen Aktienindex RENIXX World gelisteten Brennstoffzellenherstellers Plug Power ist im Jahr 2019 um etwa 30 Prozent geklettert. Mit 9,2 Millionen US-Dollar ist das bereinigte EBITDA zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte positiv, die Nettoverluste sind allerdings um rd. 9 Prozent gestiegen. Insgesamt zeigt sich der Brennstoffzellenhersteller optimistisch und geht davon aus, im Jahr 2024 eine Umsatzmarke von 1 Milliarde US-Dollar zu erreichen.

Umsatz 2019 steigt um 32 Prozent, EBITDA im Plus
Der US-Brennstoffzellenhersteller Plug Power hat 2019 insgesamt einen Umsatz von 230,2 Millionen US-Dollar (Mio. USD) erzielt. Im Vergleich zum Vorjahr 2018 ist das ein Anstieg um 32 Prozent (2018: 174,63 Mio. USD). Mit knapp 150 Mio. USD entfällt der höchste Umsatzanteil auf den Verkauf von Brennstoffzellen und damit verbundene Infrastruktur. Gegenüber 2018 verzeichnet Plug Power hier ein solides Plus von rd. 40 Prozent. Zum ersten Mal in der Firmengeschichte hat Plug Power 2019 im Gesamtjahr mit einem Plus von 9,2 Mio. USD ein positives bereinigtes EBITDA erzielt, nach einem Minus von 30,6 Mio. USD in 2018. Unter dem Strich hat Plug Power nach einem Nettoverlust von 78,1 Mio. USD im Jahr 2018, die Verluste 2019 um etwa 9 Prozent auf 85,5 Mio. USD ausgeweitet. Der Verlust pro Aktie liegt 2019 bei 0,34 USD und erreicht damit eine ähnliche Größenordnung wie 2018 (0,35 USD / Aktie).

Im Rahmen des Earnings Calls äußerte sich Plug Power Präsident und CEO Andy Marsh optimistisch. Das vierte Quartal 2019 sei mit 94,5 Mio. USD bei den Bruttoeinnahmen (Umsatz plus Umsatzsteuer) und 10,9 Mio. USD beim EBITDA ein Rekordquartal gewesen. Für das Gesamtjahr habe Plug Power das Ziel bei den Bruttoeinnahmen erreicht und das EBITDA-Ziel mit 9,2 Millionen US-Dollar bei weitem übertroffen. „Ich glaube, dass die diesjährigen Finanzergebnisse die Realisierbarkeit unseres Geschäftsziels demonstrieren, im Jahr 2024 einen Umsatz von 1 Milliarde US-Dollar und ein EBITDA von 200 Millionen US-Dollar zu erreichen“, so Marsh weiter.

Positiver Ausblick für 2020
Ziel von Plug Power ist es, 2020 Bruttoeinnahmen von 300 Mio. USD zu erzielen. Dies entspreche einem jährlichen Wachstum von mehr als 25 Prozent. Plug Power verfügt bereits über eine Pipeline, die über 90 Prozent dieses Ziels abdeckt, was auf einen Anstieg der Bestellungen von Sockelkunden an mehreren Standorten und auf eine wachsende Akzeptanz in bestehenden und expandierenden Märkten zurückzuführen sie, so das Unternehmen.

Mit Blick auf die Verunsicherung durch die Corona-Virus-Krise sagte Marsh im Conference Call, dass Plug Power bislang eine zwei- bis dreiwöchige Unterbrechung in China erlebt habe. Momentan hätten aber alle chinesischen Lieferanten wieder den Betrieb aufgenommen. Auch andere Plug Power Lieferanten würden vergleichbare Erfahrungen machen. Plug Power sehe keine Auswirkungen für das erste Quartal und erwarte auch keine Auswirkungen auf den Umsatz in 2020. Man werde die Situation allerdings weiter beobachten, aber das wichtigste Element, die Lieferkette, scheine wieder zu funktionieren und sich zu beschleunigen.

Aktienkurs von Plug Power unter Druck
Am gestrigen Handelstag (05.03.2020) war die Aktie von Plug Power bereits unter Druck und hat 5,4 Prozent verloren. In dem durch die Corona-Epidemie belasteten Börsenumfeld hat die Aktie am heutigen Vormittag bis auf ein Tagestief von 3,6 Euro nachgegeben, aktuell notiert Plug Power bei 3,75 Euro (06.03.2020, 12:17 Uhr, Börse Stuttgart). Verglichen mit dem Kurs vom Jahresanfang kommt Plug Power damit momentan noch auf ein Plus von 32 Prozent.

© IWR, 2020


06.03.2020

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen